Chlorella Alge – Wirkung – Nebenwirkungen – Einnahme

Die Chlorella ist ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel. Sie hat viele Eigenschaften, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Besonders bei der Entgiftung des Körpers, dem Vorbeugen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Verschönerung der Haut scheint sie hilfreich zu sein.

Chlorella Alge

Was bei alldem zu beachten ist: Bei Chlorella handelt es sich um kein Medikament, weshalb sie bei ernsthaften Leiden niemals alleine und ohne Absprache mit einem Arzt eingenommen werden sollte. Die Alge darf als Zusatz und Unterstützung angesehen werden, jedoch niemals als medizinische Therapiemaßnahme.

Was ist Chlorella?

Die Chlorella (lateinisch für „kleines junges Grün“) gehört zu den Süßwasseralgen. Sie besitzt eine runde, kugelähnliche Form bei einem Durchmesser von nur 2 bis 10 µm. Ihre auffällig grüne Farbe erhält sie durch ihren hohen Anteil des grünen Pflanzenfarbstoffes Chlorophyll. In keiner anderen Pflanze konnte je eine höhere Dosis dieses sekundären Pflanzenstoffes nachgewiesen werden. Das Chlorophyll wird auch als grünes Blut beschrieben, da es unserem menschlichen Blutfarbstoff (Hämoglobin) chemisch gesehen beinahe komplett ähnlich ist.

Die Chlorella Alge besteht aus 3 robusten Schichten. Früher wurde davon ausgegangen, dass sie aufgrund dessen schlechter verdaulich ist, was mittlerweile jedoch widerlegt wurde. Die bekannteste Form ist die Chlorella vulgaris.

Woraus setzt sich die Alge zusammen?

Die Chlorella setzt sich aus vielen wichtigen Nährstoffen zusammen, weshalb sie eine gute Ergänzung zu der herkömmlichen Ernährung darstellt.

Allen voran besteht sie aus einem hohen Anteil an Proteinen – die Grundbausteine des menschlichen Körpers. Sie befinden sich in jeder Zelle und sind für den Aufbau der Muskulatur entscheidend.

Des Weiteren sind Eisen (für den Sauerstofftransport) sowie Magnesium (für die Muskel- und Nervenfunktion) und Calcium (der Baustein von Zähnen und Knochen) in der Alge enthalten.

Vitamin C und Beta-Carotine, aus denen der Körper das Vitamin A bildet, stärken das Immunsystem, sodass der Körper besser vor Krankheiten geschützt wird.

Vegetarier und Veganer wissen vor allem den Anteil an Vitamin B12 zu schätzen, das ansonsten überwiegend in tierischen Produkten vorkommt. Es ist unbedingt erforderlich, da es bei der Bildung von Blut- und Nervenzellen mitwirkt.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 kann der Mensch nicht selbst produzieren – gut, dass sie in der Chlorella enthalten sind. Sie kontrollieren den Cholesterin Spiegel und schützen somit das Herz-Kreislauf-System.

Die Geschichte der Chlorella

Bereits seit circa 2,5 Milliarden Jahren befindet sich die Chlorella Alge auf unserem Planeten, wodurch sie zu den ältesten Pflanzen unserer Welt zählt. Dass sie über so lange Zeit überleben konnte, liegt an ihrer äußersten hohen Anpassungsfähigkeit.

Viele hundert Jahre wurde die Chlorella von den Einwohnern Südamerikas und Asiens verspeist bis schließlich 1889 der niederländische Biologe Beijerinck ihre große Nährstoffvielfalt erkannte. Um die Eiweißversorgung der stetig wachsenden Bevölkerung der Erde gewährleisten zu können, wird sie seit den 1950er Jahren großflächig angebaut.

Vorkommen und Anbau

Bezüglich ihres Lebensraumes ist die Chlorella etwas speziell: Sie wächst nur in Süßwasser Gewässern. Da diese mehr und mehr verschmutzen, wird allerdings abgeraten Algen diesen Ursprungs zu sich zu nehmen. Alternativ werden sie nunmehr vor allem in Europa, den USA und Asien künstlich gezüchtet, um Verunreinigungen vorzubeugen. Der Anbau geschieht in großen Glasrohrsystemen auf speziell dafür eingerichteten Farmen.

Einnahmeformen und -empfehlungen

Die Chlorella kann sowohl als Pulver, Pressling, in Tablettenform oder in Kapseln gepresst zu sich genommen werden.

Die empfohlene Menge lautet 3 bis 4 Gramm pro Tag – solange es sich um einen gesunden Menschen handelt. Ist der Bedarf erhöht, beispielsweise im Falle eines Proteinmangels, können es andererseits auch 5 bis 10 Gramm sein. Die Einnahme sollte langsam mit 2 bis 3 Gramm begonnen und erst nach und nach gesteigert werden. Für eine optimale Absorbierung der Alge in den Körper lässt sich die Gesamtmenge auf mehrere Zeitpunkte am Tag verteilen. Es bieten sich die Hauptmahlzeiten an, um die Einnahme nicht zu vergessen.

Welche positiven Effekte hat Chlorella auf den Körper?

Die Chlorella kann und sollte bei einer ernsten Erkrankung niemals eine medizinische Therapie ersetzen. Dennoch hat sie viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper und wirkt somit unterstützen bei der Genesung sowie bei der Erhaltung der Gesundheit.

Entgiftung

Oft wird gar nicht bemerkt, wie viele Gifte man tagsüber aufnimmt. Bei einer Nikotinabhängigkeit ist es natürlich offensichtlich. Allerdings gibt es auch viele versteckte Schadstoffe (in der Atemluft oder in Lebensmitteln), die sich im Gewebe anlagern und auf Dauer den Körper schaden. Erst Jahre später treten dann Kopfschmerzen, Allergien, Hautbeschwerden etc. als Krankheitszeichen zum Vorschein.

Deshalb wird eins deutlich: Um dem vorzubeugen ist es von entscheidender Bedeutung die Giftstoffe in regelmäßigen Abständen aus dem Körper zu leiten.

Die Chlorella Alge bietet sich dafür besonders gut an. Mithilfe ihrer mehrschichtigen Zellwände kann sie Giftstoffe aufnehmen und einschließen, sodass sie daraus nicht mehr entweichen können. Dies ist hilfreich, damit diese im Darm nicht von der Schleimhaut aufgenommen und zurück in die Zellen transportiert werden. Anschließend erfolgt die Ausscheidung auf natürliche Weise zusammen mit dem Stuhlgang.

Reinigung von Leber und Darm

Chlorella stärkt das Verdauungssystem, indem es unter anderem die Abgabe von Verdauungssäften normalisiert. Außerdem verringern sich jegliche Verdauungsstörungen, wie Verstopfungen, Durchfälle bekämpft und Dickdarmentzündungen. Und sogar bei der Bekämpfung von Krebs soll es unterstützend wirken. Das Chlorophyll hat die Fähigkeit sich mit krebserregenden Stoffen zu binden, welche letztendlich über den Darm ausgeschieden werden.

Durch die regelmäßige Einnahme von Chlorella normalisieren sich zusätzlich auch die Leberwerte und selbst Erkrankungen wie eine Fettleber oder Hepatitis C können sich verbessern. Die Alge erhöht die Lebensqualität des Menschen, wodurch sich automatisch sein Leiden reduzieren kann.

Schutz der Körperzellen

Der Alterungsprozess soll mit Chlorella verlangsamt und somit die Lebensdauer des Menschen erhöht werden. Verantwortlich dafür ist der Farbstoff Chlorophyll, der die Zellen vor einem bakteriellen Angriff schützt und ihre Fähigkeit zur Regeneration steigert.

Stärkung des Immunsystems

Mit Chlorella wird die Häufigkeit von Krankheiten verringert, da sie den Körper resistenter gegenüber jegliche Art von Viren und Bakterien macht. Der Antikörperanteil wird erhöht und eine Infektion besonders schnell erkannt. Dadurch kann eine effektive Bekämpfung von Erkrankungen stattfinden und eine Ausbreitung auf den gesamten Körper verhindert werden.

Regulierung des Säure-Basen-Haushalts

Damit der menschliche Stoffwechsel effektiv funktioniert, muss der sogenannte Säure-Basen-Haushalt im Körper ausgewogen sein. Dies ist der Fall, wenn der pH-Wert des Blutes bei circa 7,4 (leicht basisch) liegt.

Das Problem besteht jedoch häufig darin, dass aufgrund von schlechter Ernährung und übermäßigem Stress dieser Wert vermehrt im sauren Bereich zu finden ist. Die Folge können u. a. ein hoher Blutdruck, verschiedene Herz-Kreislauf-Krankheiten sowie rheumatische Beschwerden sein.

Um diese Situation zu ändern, kommt die Chlorella Alge mit seinem stark basisch wirkenden Chlorophyll ins Spiel, welches den pH-Wert wieder auf ein gesundes Level bringt.

Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels

Chlorella fördert den Kohlenhydratstoffwechsel (auch Zuckerstoffwechsel genannt) im menschlichen Körper. Dies funktioniert folgendermaßen:

Kohlenhydrate (zum Beispiel Glucose) sind unsere schnellste Energiequelle. Ihr Transport erfolgt vom Dünndarm über das Blut bis in die Körperzellen, wo sie in Energie umgewandelt werden. Dieser Vorgang wird dann als Kohlenhydratstoffwechsel bezeichnet.

Bei einer Diabetes Erkrankung kann er massiv gestört sein. Die Bauchspeicheldrüse produziert zu wenig oder gar kein Insulin, welches den Zucker in die Zellen transportieren würde. Dieser reichert sich stattdessen vermehrt im Blut an woraufhin der Blutzuckerspiegel steigt. Chlorella bietet zwar nicht die Möglichkeit das erforderliche Insulin zu ersetzen, sie kann aber eine Hilfe darstellen, indem sie den Transport der Glucose in die Körperzelle beschleunigt.

Interessant ist die Alge in diesem Sinne auch für Sportler, die auf eine schnelle Verfügbarkeit der Energie in ihrer Muskulatur angewiesen sind.

Reinigung des Bluts

Die Chlorella wird zur Reinigung des Blutes eingesetzt. Sie lässt dessen Sauerstoffanteil ansteigen, was positive Auswirkungen auf den gesamten Körper haben kann. Das Immunsystem wird gestärkt, wodurch seltener Krankheiten auftreten. Außerdem wird man tagsüber aktiver und benötigt auch weniger Schlaf.

Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Probleme werden nicht selten durch einen erhöhten Cholesterinspiegel ausgelöst. Das liegt daran, dass sich das schlechte Cholesterin (low density lipoprotein = LDL) bei zu hoher Anzahl im Blut in Gefäßen ablagert und diese auf Dauer verstopft. Geschieht dies in den Herzkranzgefäßen, kann es im schlimmsten Fall in einem Herzinfarkt enden.

Dagegen ankämpfen lässt sich mit Chlorella, da sie viele essentielle Fettsäuren enthält, die eine Senkung des LDL-Spiegels bewirken.

Verschönerung des Hautbilds

Auch optisch hat die Einnahme von Chlorella Alge positive Auswirkungen. Sie reduziert die Hautfaltentiefe und spendet Feuchtigkeit, wodurch sich das Hautbild automatisch verbessert. Zudem verhindert es das Wachstum von den Warzen, die durch das Papillomavirus ausgelöst wurden.

Chlorella ist auch sinnvoll nach einem ausgiebigen Sonnenbad. Sie regeneriert und beruhigt die Haut und beugt somit entzündlichen Reaktionen und anderen Hautschäden vor.

Positive Auswirkungen auf die Muskulatur

Dadurch, dass Chlorella einen außergewöhnlich hohen Eiweißwert besitzt, ist es besonders für Sportler von Bedeutung. Die Proteine sind leicht verdaulich und haben eine biologische Wertigkeit von 75 bis beinahe 90 %. Diese Zahl beschreibt, wie viele zu sich genommene Eiweiße sich in körpereigene umwandeln lassen. Denn nur diese sind letztendlich entscheidend für den Zellenaufbau und –umbau im menschlichen Körper.

In Chlorella sind alle acht essentiellen Aminosäuren vorhanden. Das Besondere dabei: Diese Bausteine der Proteine sind für den Organismus überlebenswichtig. Sie können jedoch nicht vom Körper selbst produziert werden, weshalb die Aufnahme über die Nahrung erfolgen muss.

Bekämpfung der freien Radikalen

Freie Radikale entstehen in unseren Körperzellen als natürliche Stoffwechselprodukte und haben dabei keinen schädlichen Einfluss. Kommen sie hingegen vermehrt vor, spricht man von oxidativem Stress. Dieser schädigt die Zellen und ruft somit eine vorzeitige Alterung, aber eventuell auch eine Entartung von Krebszellen hervor. Ursachen für eine unkontrollierte Vermehrung können Allergien, Rauchen, Drogenkonsum, UV-Strahlung und gewisse Medikamente sein.

Gegen diese ungewöhnlich hohe Menge an Stoffwechselprodukten hilft Chlorella. Sie verfügt über Antioxidantien (gewisse chemische Verbindungen), die dazu imstande sind freie Radikale einzufangen.

Unterstützung bei der Krebstherapie

In Bezug auf die Krebstherapie ist eins besonders wichtig: Chlorella kann unterstützend wirken, ersetzt jedoch keine spezielle Therapie.

Wie bereits beschrieben, senken die in der Chlorella enthaltenen Antioxidantien das Risiko an Krebs zu erkranken. Darüber hinaus vermindern sie aber auch die Ausbreitung von tumorähnlichen Zellen.

Durch ihre vielen positiven Wirkungen im Allgemeinen kann sie die Lebensqualität der Betroffenen erhöhen und sorgt zum Beispiel für weniger Müdigkeit.

Unterstützende Wirkung bei psychischen Erkrankungen

Neben all den körperlichen Auswirkungen hat die Chlorella Alge aber auch gute Effekte auf die menschliche Psyche. Das kommt dadurch zustande, dass die Nerven im Gehirn B-Vitamine benötigen, um zu funktionieren. Werden zu wenige über die Ernährung aufgenommen, kann es zu psychischen Störungen und Fehlfunktionen im Nervensystem kommen.

Chlorella wirkt dem mit seinem hohen Anteil an Vitamin B1, 2, 3 und 6 entgegen. Und auch die Symptome einer Depression können sich lindern lassen – solange die Alge zusammen mit Medikamenten, wie Antidepressiva eingenommen wird.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von Chlorella?

Generell gesehen ist die Chlorella überaus gut verträglich. Es kann allerdings in seltenen Fällen zu Problemen, wie Verstopfungen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Schwindel kommen. Das geschieht dadurch, dass bei der Einnahme der Chlorella eine Mobilisierung der Giftstoffe im Körper geschieht, was diese Symptome höchstwahrscheinlich auslöst.

Zudem sollte sie, auch wenn es sich um ein pflanzliches Produkt handelt, nicht überdosiert werden. Das vor allem dann nicht, wenn eine Intoleranz gegenüber einem der Inhaltsstoffe vorliegt.

Mit einem Arzt sollte man sich immer dann absprechen, wenn gleichzeitig eine Einnahme von Gerinnungshemmern, wie Marcumar erfolgt. Das Vitamin K der Chlorella ist für die Bildung von Gerinnungsfaktoren verantwortlich und ist in diesem Sinne der Gegenspieler der Gerinnungshemmer. Die lebensnotwendige Wirkung des Medikaments könnte somit heruntergesetzt werden und die Chance für die Entstehung eines Blutgerinnsels erhöht sich.

Was ist der Unterschied zwischen Chlorella und Spirulina?

Neben Chlorella gibt es auch Spirulina als Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt. Bei beiden handelt es sich um sogenanntes Superfood, das eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben kann. Aus diesem Grund können sie auch zusammen eingenommen werden.

Welche Unterschiede bestehen aber zwischen ihnen?

Ursprung

Die Chlorella ist eine Grünalgenart, die nur in Süßwasser vorkommt. Bei Spirulina handelt es sich indessen um ein Bakterium, das ebenso in Salzwasser wachsen kann.

Aufbau

Auch in ihrer Beschaffenheit unterscheiden sie sich, da die Chlorella über einen Zellkern verfügt, die Spirulina aber nicht.

Die Zellwände der Alge sind so aufgebaut, dass der Körper nicht in der Lage ist sie zu verdauen. Außerdem können sie Schadstoffe aufnehmen, weshalb sie sich ideal zur Entgiftung des Körpers einsetzen lassen.

Die Spirulina kann hingegen leichter verdaut werden und ist somit besser zur Nährstoffaufnahme geeignet.

Farbe

Bezogen auf ihr Äußeres ist die Chlorella bedeutend dunkler. Dies steht in Verbindung mit dem hohen Chlorophyllgehalt, welcher als Farbstoff der Pflanzen gilt.

Nährstoffe

Die Spirulina besitzt mit 70 % (im Vergleich: Chlorella 60 %) einen sehr hohen Proteingehalt und ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, die vor Krebs schützen sollen. Obendrein enthält sie viele essentielle Fettsäuren, B-Vitamine und Beta-Carotine.

Chlorella punktet hingegen mit ihrem Vitamin B12 Gehalt. Dies ist besonders wichtig für Vegetarier und Veganer, da dieses B-Vitamin ansonsten überwiegend nur in tierischen Produkten vorkommt. Spirulina weisen wiederum keinerlei Vitamin B12 auf.

Entgiftung des Körpers

Für eine entgiftende Wirkung ist die Chlorella bedeutend besser geeignet, als das Bakterium. Dies hängt mit ihrem Aufbau der Wände zu tun, die Schadstoffe aufnehmen und diese mit Essensresten ausscheiden können.

Verdauung

Aufgrund ihrer Beschaffenheit ist die Spirulina deutlich leichter verdaulich und hat in der Regel auch keine Verdauungsbeschwerden, wie beispielsweise Verstopfungen oder ähnliches zur Folge.

Besonderheit

Im Vergleich zu Spirulina hat die Chlorella Alge die Besonderheit, dass sie einen Wachstumsfaktor besitzt. Dieser wirkt verjüngend und kann Zellen erneuern, da er sich positiv auf den Zellstoffwechsel auswirkt. Zudem stärkt er die Darmflora.

Außerdem ist ihr Chlorophyllgehalt circa fünfmal so hoch, was die reinigende Wirkung auf Leber, Darm und Blut ungemein verbessert.